Waldtherapie mit Angelika Linhardt

Wirkung von Waldtherapie und Waldbaden

Der Mensch ist ein „multisensorisches Wesen“ (mit allen Sinnen spürend). Fehlen ihm dauerhaft die Möglichkeiten dazu, wird seine Gesundheit beeinträchtigt und es können sich Störungen und Krankheiten einstellen. Der Wald bietet hier ein großes heilendes und gesundheitsförderndes Potential durch ideale Möglichkeiten der Beruhigung und der Stimulierung aller Sinne, denn Menschen brauchen sowohl Anregung als auch Entspannung. Der Wald stellt beides in optimaler Weise bereit.

"Waldtherapie hat nachgewiesene Effekte auf die körperliche und seelische Gesundheit.

Sie ist gesundheitsfördernd und besonders für die allgemeine Prävention und bei stressbedingten Belastungen geeignet. Hervorzuheben sind die Ergebnisse bezüglich Stressreduktion: Bei mehrstündigen Waldaufenthalten kommt es zu einer Zunahme der parasymathischen Aktivität, die eine sehr wichtige Rolle für die Erholung und Entspannung spielt. Dies zeigt sich u.a. bei Blutdruck und Herzfrequenz. Auch günstige Effekte auf das Immunsystem sind möglich.

Waldtherapie hebt die Stimmung und verbessert das psychische Wohlbefinden.

Waldtherapie mindert die bekannten Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen.

Die Schlafqualität wird durch einen nachmittäglichen Waldbesuch verbessert. Der Aufenthalt im Wald kann einer Verschlechterung von Atemwegserkrankungen entgegenwirken bzw. bei der Behandlung von Depressionen und bei Krebserkrankungen flankierend eingesetzt werden.

Regelmässige Waldaufenthalte bzw. das Leben „im Grünen“ bringen einen nachhaltigen Gesundheitsvorteil."

aus dem Buch "Waldtherapie" von Prof. Dr. Schuh